Förderungen für kleine Projekte
Wenn es schnell gehen muss

Immer wieder bekommen wir Anfragen, wo man schnell und unbürokratisch eine "Finanzspritze" für jugendliche Aktionen bekommt. Der erste Weg ist es, hier Bürgermeisterinnen oder Ortsverwaltungen zu fragen. Was aber, wenn diese die Hände heben, weil der Haushalt gerade überfordert ist? Die wenigsten wissen, dass es neben Sponsoren und Spendengebern weitere Alternativen gibt. Stiftungen und Verbände bemühen sich hier, junge Leute nicht "im Regen" stehen zu lassen. 

Es lohnt sich, ein paar Websites von potentiellen Förderern zu besuchen und deren Bedingungen zu lesen. Bei kleineren "Finanzspritzen" - wir reden hier von bis zu 500 oder 1000 € - ist eine Beantragung meist unkompliziert und ein Nachweis auf geringe Erfahrungswerte von jungen Menschen zugeschnitten. Eine Gemeinsamkeit gibt es: das Projekt muss von und mit Jugendlichen gestaltet sein, die jünger als 18 Jahre oder zum Teil sogar bis 27 Jahre jung sein sollen.

Hier eine kleine Auswahl, welche teilweise nicht einmal an Antragsfristen gebunden ist:

*Mikroprojektefonds im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" - Servicestelle im Landkreis Bautzen ist der TrägerverBUNT: https://www.traegerverbunt.de/mikroprojektefonds/

*Das Förderprogramm NOVUM der Sächsischen Jugendstiftung: https://www.saechsische-jugendstiftung.de/foerderung/novum

*Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH hilft mit "Hoch vom Sofa": https://www.starkimland.de/hoch-vom-sofa/

 

(Foto von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay)

Was gibts noch so Neues? Finde es selbst heraus